text-webp

Wie wechsle ich einen Fahrradschlauch?

Bestimmt haben Sie es auch schon erlebt: Gerade steht eine schöne Tour mit Ihrem Fahrrad oder Elektrorad an, und ein Reifen Ihres Zweirads ist plötzlich platt. Was also tun? Wir zeigen Ihnen, wie Sie schnell eigenständig wieder mobil werden. 

Welche Untensilien benötigen Sie für den Schlauchwechsel?

  • einen 15er Gabel- oder Maulschlüssel zum Öffnen der Radmutter bei Vollachsen oder den Sicherheitsschlüssel bei Schnellspanner-Sicherungen
  • zwei Reifenheber (idealerweise aus Kunststoff, damit sie die Felge nicht beschädigen), die sich an der Speiche fixieren lassen
  • entweder einen neuen Schlauch mit integriertem Ventil oder Fahrradflicken mit Vulkanisierungsflüssigkeit (wenn Sie die Flüssigkeit noch haben, kann diese schon nach kürzerer Zeit ausgetrocknet sein, also bitte testen) bzw. selbstklebende Fahrradflicken
  • eine Fahrradpumpe, am besten eine Standpumpe mit Manometer

Und so wechseln Sie einen Schlauch:

  1. Wenn die Luft noch nicht komplett aus dem Schlauch entwichen ist, öffnen Sie das Ventil und lassen Sie die restliche Luft entweichen.
  2. Nun heben Sie eine Seite des Mantels von der Felge. WICHTIG: Verwenden Sie dabei keine spitzen Gegenstände wie z.B. einen Schraubenzieher. Arbeiten Sie am besten mit sogenannten Reifenhebern, vorzugsweise aus Plastik, dann schaden Sie der Felge nicht. Am besten fangen Sie beim Ventil an. Schieben Sie nun den Reifenheber neben dem Ventil unter den Reifendraht, hebeln das umliegenden Reifensegment über die Felgenkante und haken den Reifenheber in einer Speiche ein. Wenn der Reifen sehr fest auf der Felge sitzt, machen Sie dasselbe nochmals mit einem zweiten Reifenheber in ca. 15-20 cm Abstand zum ersten.
  3. Ziehen Sie nun einen der Reifenheber an der Reifenflanke entlang und heben die Flanke dabei über den Felgenrand.
  4. Zwischen Reifen und Felge lässt sich der Schlauch jetzt herausziehen.
  5. Kontrollieren Sie vorsichtig, ob noch etwas im Reifen steckt, was Sie mit dem bloßen Auge nicht unbedingt sehen können und zu einem erneuten Platten führen kann. Aber ACHTUNG: Passen Sie auf, dass Sie sich dabei nicht an Dornen oder Scherben verletzen! Haben Sie etwas im Mantel gefunden, ziehen Sie es vorsichtig heraus. Kleine Löcher schaden nicht. Nur wenn der Mantel einen Riss bekommen hat, sollten Sie ihn wechseln. Überprüfen Sie auch den korrekten, mittigen Sitz und die Qualität des Felgenbandes.
  6. Um im Falle einer erneuten Panne die Einstichstelle im Schlauch besser zu finden, richten Sie den Reifen auf der Felge so aus, dass der Schriftzug des Reifens mittig zum Ventil liegt.
  7. Stecken Sie nun den Ventilschaft durch das Felgenloch, monterien das Ventil und pumpen ein wenig Luft auf, damit der Schlauch keine Falten mehr wirft. Danach legen Sie den Schlauch in den Reifen. WICHTIG: Drehen Sie die Felgenmutter jetzt noch nicht fest!
  8. Heben Sie nun zunächst mit den Daumen, dann mit den Reifenheber die Flanke des Reifens wieder auf die Felge. Achten Sie darauf, dabei den Schlauch nicht einzuklemmen.
  9. WICHTIG: Drücken Sie das Ventil kurz durch das Ventilloch in den Mantel und kontrollieren Sie ringsum, dass der Schlauch nirgendwo zwischen Felge und Reifen eingeklemmt ist.
  10. Pumpen Sie den Schlauch ein wenig auf. Schauen Sie sich den Reifen nach dem Pumpen genau an, dass der komplett umlaufende, schwarzen Strich auf dem Mantel kurz oberhalb der Felgenkante gleichmäßig sichtbar ist. Verschwindet diese Markierung an einer Stelle in der Felge, müssen Sie den Mantel nochmals ausrichten. Pumpen Sie den Schlauch anschließend mit ca. 4 bar auf (bei einem Trekkingrad - je schmaler der Reifen, desto mehr Luftdruck - achten Sie dabei immer auf die Herstellerangaben auf der Reifenflanke). Erst wenn der Reifen richtig auf der Felge sitzt und aufgepumpt ist, können Sie die Felgenmutter fest drehen.

Zweirad Jung GmbH Köln

Clevischer-Ring 74-78, 51063 Köln